Das Umleitungssystem an deutschen Autobahnen

Ich muss jetzt (aus meiner Sicht) mal Lob für das Umleitungssystem an deutschen Autobahnen loswerden. Komme gerade von einer längeren Tour quer durch Deutschland zurück und kann zwischen Regensburg und Nürnberg auf der A3 in einen Stau, zum Glück gerade bei einer Ausfahrt die ich auch sofort nutzte.

Eigentlich wollte ich mir dann selbst mit Navi und Landkarte eine Umleitung suchen, erblickte aber die U-Schilder nach Nürnberg und fuhr der Umleitung einfach nach, ohne genau zu wissen wohin es eigentlich geht. Über 20-30 km ging die Fahrt dann teilweise über Nebenstraßen immer parallel zur Autobahn bis zu den nächsten Auffahrten, man kann bei jeder Autobahnauffahrt dann entscheiden ob man auffährt oder ob es sich immer noch staut und man weiter bis zur nächsten fährt. Hat echt einwandfrei funktioniert und werde ich beim nächsten Stau wieder ausprobieren.

Interessant ist nur dass fast keiner das nutzt: nur ein Kleintransporterfahrer vor mir fuhr auch die Umleitung, ansonsten war ich teilweise alleine unterwegs, auch im vereinzelten Gegenverkehr nur Fahrzeuge aus der lokalen Umgebung.

Das Sanifair-Sytem – fair oder unfair?

Auf deutschen Autobahntankstellen und Rasthäusern gibt es bei den WC-Anlagen ja das Sanifair-System. Die WCs haben einen hohen (Hygiene-)Standard und Komfort und werden regelmäßig gepflegt, dafür bezahlt man € 0,70 und erhält dafür einen Einkaufsgutschein (der allerdings nur € 0,50 wert ist), dann kann man die WC-Anlagen benutzen.
So weit, so gut, klingt auf den ersten Blick nicht schlecht. In der Praxis schauts aber leider ein bischen anders aus. Nehmen wir mal den hohen Standard und Komfort: die Drehkreuze inkl. Bezahlautomaten bei den Eingängen haben überall einen hohen Standard (die Automaten geben sogar Wechselgeld raus), die WC-Anlagen selbst aber leider nicht immer. Direkt über den Pissoirs findet sich zwar meist in Augenhöhe eine schöne hintergrundbeleuchtete Werbung für allerlei Mittel gegen Harndrang oder langhaltende Luftfilter fürs Auto, über die Sauberkeit ist aber leider oft nicht so toll bestellt. Erst letztens machte ich morgens zum Beispiel Rast am Rasthof Donautal an der A3 in Passau. Die WCs in 2 Kabinen waren knapp vorm Übergehen, so verstopft waren die, das 3. war extrem versch****n, erst das 4. war benutzbar. Ich denke mir aber wenn ich schon 70 Cent dafür bezahle, dann kann ich wohl auch verlangen dass auch morgens um 7 die Toiletten sauber und gepflegt sind, oder? Leider trifft man solche Zustände immer wieder mal an, natürlich gibt es aber auch wirklich schöne Sanifair-Anlagen, den Eindruck der schlechten behält man sich halt eben länger im Gedächtnis. :-(
Eine andere Sache ist die mit dem Einlösen der erhaltenen Gutscheine. Wieso sind die nur 50 Cent wert wenn sie doch 70 Cent kosten (früher kosteten sie auch nur 50 Cent und waren genau diese Summe wert)? Wenn ich in einem Autobahnrasthaus Pause mache, dort vielleicht auch was esse oder tanke, und dann noch aufs WC gehe, dann sollte das WC doch eigentlich gratis sein (ist bei einem normalen Gasthaus ja auch so). Und wer nur hält um das WC zu benutzen, ja der zahlt dann ja eh dafür.
Außerdem frage ich mich warum man die Gutscheine zum Beispiel nicht fürs Tanken einlösen kann (sondern nur für die völlig überteuerte Ware aus dem Shop), und warum die Gutscheine nur 1 Jahr lang gültig sind? Die Betreiber hätten doch keinen Schaden wenn sie länger gültig wären, wenn man nicht in Deutschland lebt kommt man in einem Jahr wahrscheinlich nicht so oft an deutschen Autobahnraststationen vorbei.
Grundsätzlich finde ich das Sanifairsystem aber nicht schlecht, der Grundgedanke dahinter ist in Ordnung, nur sollte die Umsetzung vielleicht etwas benutzerfreundlicher (=autofahrerfreundlicher) sein.

Autofahrt Seebergsattel

Der Seebergsattel ist ein eher unbedeutender Pass zwischen Österreich / Kärnten und Slowenien, umso schöner ist allerdings die Fahrt auf der Seebergbundesstraße hinauf zur Passhöhe. Durch relativ unberührte Täler führt die Straße, nur vereinzelt tauchen Häuser oder kleine Ortschaften am Straßenrand auf, hier dazu ein kurzes Video einer Fahrt auf der Seeberg Bundesstraße: